Eine lebendige Bibliothek besteht aus Menschen statt aus Büchern – Menschen mit Geschichten. Konkret triffst Du hier auf alte und neue Nachbar*innen mit Migrations- und Fluchtgeschichte und/oder mit ostdeutscher Biographie. Du erzählst ihnen Deine Geschichte und hörst ihre – welche Gemeinsamkeiten gibt es? Welche Unterschiede? Was überrascht Dich?

Die lebendige Kiezbibliothek funktioniert wie eine richtige Bibliothek, nur eben mit echten Menschen. Das heißt, engagierte Nachbar*innen bieten ihre Lebensgeschichte als „lebendiges Buch“ an, das sich Leser*innen für ein Gespräch ausleihen können. Wir organisieren regelmäßige Veranstaltungen für den gemeinsamen Austausch zwischen den ehrenamtlich Engagierten und offene Erzählcafés, in denen Du Die Lebendige Kiezbibliothek kennenlernen kannst. Der Ablauf der Lebendigen Kiezbibliothek bietet einen geschützten Raum für alle Teilnehmer*innen. Alle, die „Buch“ werden oder eine andere Rolle in der Lebendigen Kiezbibliothek übernehmen wollen, melden sich bei uns und gemeinsam bereiten wir uns in Workshops darauf vor, aus der eigenen Biographie Geschichten zu formen, die Besucher*innen der Bibliothek bei Veranstaltungen und in digitalen Formaten kennenlernen können.

Wir alle haben eine einzigartige Expertise – unsere eigene Lebenserfahrung. Zeit, dass wir miteinander ins Gespräch kommen und so neue Perspektiven gewinnen, auf uns selbst, auf einander und den Kiez, den wir miteinander teilen!

Unsere Projektflyer findet ihr hier.

Mach bei uns mit!

Wer steht hinter der Lebendigen Kiezbibliothek?

InteraXion (offensiv’91 e.V.)

InteraXion (offensiv’91 e.V.) ist Willkommensbüro und Wohnraumberatung für Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung in Treptow-Köpenick.

Es bietet eine Erst- und Verweisberatung in Fragen an, die sich aus dem Alltag und den Herausforderungen bei der Wohnungssuche bzw. in Mietverhältnissen ergeben. Das Projekt erstellt hierfür selbst unter anderem (mehrsprachige) Handreichungen und ist beratend ansprechbar sowohl für Newcomer, (haupt- wie ehrenamtliche) Unterstützer*innen und Vermietungen. Dabei vermittelt es an kompetente Ansprechpartner*innen. Neben der Beratung organisiert InteraXion zudem in Kooperation mit anderen Vereinen und Initiativen Workshops, themenbezogene Veranstaltungen, Begegnungsmomente und Feste.

Initiative Offene Gesellschaft e.V.

Die Initiative Offene Gesellschaft ist eine unabhängige zivilgesellschaftliche Organisation ohne Parteibindung, hinter der ein bundesweites Netzwerk von weltoffenen Privatpersonen und Institutionen steht.

Wir stehen #dafür: für Vielfalt, für Zusammenhalt, für Gerechtigkeit und gleichberechtigte Mitsprache. Seit 2016 setzen wir uns ein für die Verteidigung und ständige Verbesserung unserer Demokratie. Mit Mitmach-Kampagnen und zeitgemäßer politischer Bildung stoßen wir neue Ideen und konstruktive Debatten an. Damit bestärken wir Menschen und Organisationen, unser Zusammenleben neu zu denken und selbst aktiv zu werden.

Events

Treptow-Köpenick
  • 06/07/2022
    17:00 – 20:00

    Dritte lebendige Kiezbibliothek Mittelpunktbibliothek Treptow: Michael-Brückner-Str. 9, 12439 Berlin (Schöneweide)

  • 18/06/2022
    15:00 – 21:00

    Kindheitsgerichte & Geschichten in Altglienicke

  • 06/05/2022
    16:00 – 18:00

    Community Event – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 14/05/2022
    13:00 – 19:00

    Fest für Demokratie und Toleranz

  • 22/04/2022
    16:00 – 18:00

    Community Event – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 08/04/2022
    16:00 – 18:00

    Community Treffen – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 25/03/2022
    17:00 – 20:00

    Zweite Lebendige Kiezbibliothek (Mittelpunktbibliothek Köpenick)

  • 14/01/2022
    16:00 – 18:30

    Community Treffen – Jahresauftakt mit Rück- und Ausblick

  • 10/12/2021
    16:00 – 18:00

    Lern uns kennen – Gemeinsamer Spaziergang durch den Treptower Park

  • 26/11/2021
    17:30 – 20:30

    Erste lebendige Kiezbibliothek in Treptow-Köpenick

  • 12/11/2021
    16:00 – 18:00

    Community Treffen – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 29/10/2021
    16:00 – 18:00

    Community Treffen – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 15/10/2021
    16:00 – 19:30

    WORKSHOP: Gemeinsam Geschichten entwickeln

  • 01/10/2021
    16:00 – 18:00

    Community Treffen – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 17/09/2021
    16:00 – 18:00

    Community Treffen – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 20/08/2021
    16:00 – 18:00

    Community Treffen – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 18/08/2021
    18:30 – 20:30

    Erzählcafé zu “Kindheitserinnerungen”

  • 06/08/2021
    16:00 – 18:00

    Community Treffen – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 06/08/2021
    16:00 – 19:00

    Story Telling-Workshop

  • 02/07/2021
    16:00 – 18:00

    Community Treffen – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 23/06/2021
    18:00 – 21:00

    Erzählcafé: „Mit welcher Lebensphilosophie gehst du durchs Leben?”

  • 10/06/2021
    18:00 – 20:00

    WORKSHOP: Schöneweide erschreiben (W)Orte im Wandel

  • Wer macht Die lebendige Kiezbibliothek?

  • Gardeen

    Gardeen wurde in Erbil, Irakisch-Kurdistan, geboren. Er absolvierte den Bachelor an der Salahaddin University in Erbil und seinen Master an der Istanbul Aydin University in der Türkei. Vor drei Jahren kam Gardeen nach Deutschland und lebt in Berlin. Aktuell bereitet er sichauf sein Doktoratsstudium vor und schreibt einen Roman. Täglicher Sport,Filme und Bücher gehören zu seinen Leidenschaften.

    Gardeen was born in Erbil, Iraq Kurdistan. He completed his Bachelor’s degree at Salahaddin University in Erbil and his Master’s degree at Istanbul Aydin University in Turkey. Gardeen came to Germany three years ago and lives in Berlin. He is currently preparing for his doctoral studies and writing a novel. Daily sports, movies and books are his passions.

  • Amal

    Amal ist im Jahre 2020 von Syrien nach Berlin gekommen. Hier gefällt es ihr sehr, da es viele verschiedene Kulturen zu entdecken gibt. Vor allem mag sie an Berlin, dass man hier seine Persönlichkeit frei ausdrücken kann. Das hilft ihr beim Versuch, sich zu integrieren. An der Kiezbibliothek gefällt ihr am meisten, neue Geschichten kennenzulernen. Bei der Lebendigen Kiezbibliothek macht Amal als Buch mit.
    Amal came to Berlin from Syria in 2020. She really likes this city because there are many different cultures to discover. What she likes most about Berlin is that you can express your personality freely here. That helps her with integrating. What she likes most about the Kiezbibliothek is getting to know new stories. Amal takes part in the Living Library as book.

  • Ahmed

    Ahmed kommt aus dem Irak und ist Sportlehrer. Seit fast drei Jahren lebt er nun in Berlin. Sein Lieblingsort in Treptow-Köpenick ist Oberschöneweide, weil er dort lebt und viele Freund*innen hat. Außerdem gibt es dort einen Wald und die Spree. Ahmed liebt die Natur! An der Lebendigen Kiezbibliothek interessiert ihm der Kontakt und der Austausch mit vielen netten Menschen um von ihnen ihre verschiedenen Geschichten zu erfahren. Bei der Kiezbibliothek ist Ahmed als Buch dabei.
    Ahmed is from Iraq and a sports educator. He has been living in Berlin for almost three years now. His favourite place in Treptow-Köpenick is Oberschöneweide because it’s where he lives and has many friends. There is also a forest nearby and the Spree river. Ahmed loves nature! What interests him about the Living Library is to get in touch and exchange stories with many nice and different people. At the Kiezbibliothek, Ahmed supports as book.

  • Aswad

    Aswad lebt mit seiner Familie seit fünf Jahren in Berlin-Lichtenberg. Berlin ist ein überfüllter Ort, aber gleichzeitig fühlt er sich hier wohl, da alles in der Nähe zu finden ist, wie zum Beispiel Dienstleistungen, Schule oder Kinderspielplätze. Leider fehlen ihm die Bekanntschaften mit Deutschen. An Treptow-Köpenick gefällt ihm, weil wir uns immer hier treffen und Austauschen und dadurch die Deutsche Sprache verbessert werden kann. Vor allem jedes Mal, wenn er neue Leute kennenlernt um mit ihnen über verschiedene Themen zu diskutieren. Bei der Kiezbibliothek ist Aswad als Buch mit dabei.
    Aswad has been living with his family in Berlin-Lichtenberg for five years now. Berlin is a crowded place, but at the same time he feels comfortable here because everything is nearby, such as services, his children’s school or playgrounds. Unfortunately, he lacks acquaintances with Germans. What he likes about Treptow-Köpenick is that we always meet and exchange ideas here, which helps to improve the German language. Especially every time he meets new people and discusses different topics with them. At the Kiezbibliothek, Aswad shares his story as book.

  • Chiara

    Chiaras Leben beganng in Italien. Bereits auf dem Gymnasium begann ihre Liebe für Literatur, Kunst und Theater. Sie engagierte sich als Schauspielerin und studierte schließlich in Rom Theaterwissenschaft, Literatur, Filmgeschichte, Kunst, Semantik und Antrophologie. Musik war in ihrem Leben schon immer allgegenwärtig. Inzwischen arbeitet sie freiberuflich als Videoproduzentin. Daneben schreibt und liest sie viel. 2012 führte sie ihr damaliger Partner nach Deutschland. Seitdem lebt sie hier mit ihrer Familie und jongliert zwischen Träumen und echtem Leben. Mit der lebendige Kiezbibliothek lässt sie ihre Leidenschaft für Bücher und Erzählungen lebendig werden: “Nichts bringt uns auf unserem Weg besser voran als eine Pause.” (Elizabeth B. Browning)
    Chiara’s life began in Italy. Her love for literature, art and theatre began in high school. She became involved as an actress and eventually studied theatre, literature, film history, art, semiotics and anthropology in Rome. Music has also always been omnipresent in her life. She now works as a freelance video producer. Besides that, she writes and reads a lot. In 2012, her partner at the time brought her to Germany. Since then, she has been living in Berlin with her family and juggles between her dreams and real life. With the Living Library, she wants to bring her active passion for books and stories to life. Because: “Nothing moves us forward on our path better than a break.” (Elizabeth Barret Browning)

  • Lena

    Lena wohnt seit Herbst 2020 in Schöneweide und hat nicht nur ihre WG schätzen & lieben gelernt, sondern auch ihren Bezirk. Nach 3,5 Jahren mal wieder mit eigenem Zimmer und dabei sich hier ein neues Zuhause aufzubauen, gibt es in Berlin noch viel für sie zu entdecken. Die wiedergewonnene Sesshaftigkeit war nicht immer leicht, doch auch am selben Ort lassen sich verschiedene Perspektiven finden und das hilft. Nun einmal dazu beitragen zu können, dass die Welt selbst sich ein bisschen besser kennenlernt, ist eine tolle Vorstellung und so wurde Lena als Lautsprecherin und Bibliothekarin Teil der lebendigen Kiezbibliothek.
    Lena has been living in Schöneweide since autumn 2020 and has learned to love not only her flatmates, but also her Kiez (neighbourhood). After 3.5 years back with her own room and in the process of building a new home here, there is still a lot for her to discover in Berlin. Being settled again wasn’t always easy, but even in the same place you can find different perspectives and that helps. Now being able to contribute to the world getting to know itself a little better is a great idea and so Lena became part of the Living Library as a speaker and librarian.

  • Robert

    Robert lebt bereits sein gesamtes Leben in Berlin und ist bekennender „Ossi“. Geboren 1982 und somit groß geworden in den „Unruhen der Wendezeit“ war er als Kind zumeist Beobachter und Zuhörer der Geschichte(n) und Erlebnisse seiner Familie und deren Freund*innen und Bekannt*innen. Die spannenden Debatten sowie die Streit- und Diskussionskultur von damals hat ihn bis heute sehr geprägt und politisiert. Heute diskutiert er selbst gern mit. Das größte Glück empfindet er im Austausch mit anderen Menschen – ihren Erfahrungen, Erlebnissen und Rückschlüssen, im Abgleich mit seinen Eigenen. Bouldern, Politik, Fußball, Lesen, mit Freund*innen treffen und “sich in der Welt verlieren” kann man darüber hinaus getrost seine Hobbys nennen.
    Robert has lived in Berlin his entire life and is a self-confessed “East German”. He was born in 1982 and thus grew up in the “unrest of the Wende years”. As a child, he was mostly an observer and listener of the history(s) and experiences of his family and their friends and acquaintances. The exciting debates and the culture of discussion back then shaped and politicised him. Today he likes to take part in the discussions himself. He finds the greatest happiness in the exchange with other people – their experiences and conclusions, in comparison with his own. Bouldering, politics, football, reading, meeting friends and “losing himself in the world” can also be confidently called his hobbies.

  • Ismail

    Ismail ist vor ca. 4 Jahren plötzlich in Berlin gelandet. Er lernt zur Zeit Deutsch und will bald sein Master anfangen. Er versucht Menschen zu verstehen und mit Hilfe von Büchern die Welten der Menschen zu entdecken. Er interessiert sich für die Philosophen, die in Deutschland gelebt haben und über ihr Leben und ihren Blick auf den Nationalsozialismus von Deutschland aus. Ismail ist im Projekt zusammen mit Wouter für die Mediengestaltung zuständig.
    Ismail suddenly landed in Berlin about 4 years ago. He is currently learning German and wants to start his Master’s degree soon. He tries to understand people and discover people’s worlds with the help of books. He is interested in the philosophers who lived in Germany and about their lives and their view on German National Socialism. Ismail is responsible for media design together with Wouter.

  • Ivana

    Ivana wurde in Turin (Piemont, Italien) in eine antifaschistische Arbeiterfamilie geboren.Sie arbeitet als Beraterin für eine italienische Kulturstiftung. Sie studierte Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Filmgeschichte und Filmkritik. Sie praktizierte 10 Jahre lang argentinischen Tango. Seit 2017 wohnt sie in Schöneweide, einem Kiez reich an Industriearchäologie und gemütlichen Spreepromenaden. Bereits 2012 kam sie in Berlin an. Ihre erste Wohnung in Berlin befand sich auf der Roten Insel (Schöneberg) zwischen dem Geburtshaus Marlene Dietrichs und dem Hotel, in dem David Bowie wohnte. Zwei ihrer Ikonen. Sie mag Berlin sehr, weil sie weiss, dass “die Welt immer hier zu dir kommt, um dir ihre Geschichten zu erzählen.”
    Ivana was born in Turin (Piedmont, Italy) into an anti-fascist working class family. She works as a consultant for an Italian cultural foundation. She studied literature with a focus on film history and film criticism. She practised Argentine tango for 10 years. Since 2017 she has been living in Schöneweide, a neighbourhood rich in industrial archaeology and cosy Spree promenades. She arrived in Berlin back in 2012. Her first flat in Berlin was on the Rote Insel (Schöneberg) between Marlene Dietrich’s birthplace and the hotel where David Bowie used to stay. Two of her icons. She likes Berlin a lot because she knows that “here, the world always comes to you to tell you its stories.”

  • Hannah

    Hannah ist zwischen Land und Großstadt aufgewachsen – und fühlt sich noch immer in beiden Welten zuhause. Seit 10 Jahren ist sie Neuköllnerin, das Einzige was ihr dort fehlt, sind Berge. Dafür liebt sie die unzähligen Badegelegenheiten in Treptow-Köpenick. Schon als Kind mochte Hannah es, durch Bücher neue Perspektiven und Welten kennen zu lernen. Während sie damals in ihrer Stadtbücherei aushalf, hat sie gemerkt, dass sie Menschen, die dort ein- und ausgingen, oft die spannendsten Geschichten zu erzählen haben. In der Lebendigen Kiezbibliothek ist Hannah vor allem im Hintergrund tätig. 
    Hannah grew up between the countryside and the big city – and still feels at home in both worlds. She has been living in Neukölln for 10 years now, and the only thing she misses here are mountains. Instead, she loves the countless bathing opportunities in Treptow-Köpenick. Even as a child, Hannah liked to learn about new perspectives and worlds through books. While helping out at her local public library back then, she noticed that people who came in and out of there often had the most exciting stories to tell. At the Living Library, Hannah is mainly involved in the background of the project, less so visible to people participating in it.

  • Maria

    Maria ist zwar nicht in Berlin aufgewachsen, aber fühlt sich hier mittlerweile mehr zuhause als sonst irgendwo auf der Welt. Sie mag keinen Spinat, außer in einem guten Börek und versteckt ihren Idealismus oft hinter einer ordentlichen Ladung Sarkasmus. Ihre Mutter hat ihr als Kind gesagt, dass jedes Buch ihr eine neue Welt eröffnet, bei Menschen ist das gar nicht so anders, findet sie. Bei der Lebendigen Kiezbibliothek arbeitet sie vor allem im Hintergrund, um Begegnungen zu ermöglichen.
    Maria didn’t grow up in Berlin, but now feels more at home here than anywhere else in the world. She doesn’t like spinach, except in a good Börek, and often hides her idealism behind a good load of sarcasm. Her mother told her as a child that every book opens up a new world for her; it’s not so different with people, she thinks. At the Living Library, she works mainly in the background to facilitate encounters between different people and their life stories.

  • Katharina

    Katharina ist Fischkopf und nennt mit Unterbrechungen seit zehn Jahren in Berlin ihr Zuhause. Sie wird schwach bei gutem Kartoffelbrei, buntem Herbstlaub und kreativ geschraubten Kletterwänden. Bei der Lebendigen Kiezbibliothek hört, sprecht und liest ihr sie häufiger in den sozialen Medien als bei den Veranstaltungen in Treptow-Köpenick. Sie vernetzt die Lebendige Kiezbibliothek im Bezirk und darüber hinaus. Sie schätzt an der Lebendigen Kiezbibliothek den Perspektivwechsel, wenn die Bücher ihre unterschiedlichen Lebensrealitäten näherbringen.
    Katharina is from Hamburg and thus a so-called “fish head”, but now calls Berlin home. With interruptions, she has been living here for ten years. She goes weak over good mashed potatoes, colourful autumn leaves and creatively screwed climbing walls. At the Living Library, you hear, speak and read her more often on social media then at the events in Treptow-Köpenick. She connects the Living Library with the neighbourd in Treptow-Köpenick and beyond. What she appreciates about the Living Library is the exchange of perspective when the books share their different realities of life.

  • Hichem

    Hichem ist 2016 nach verzweifelter Wohnungssuche eher zufällig in Schöneweide gelandet und hat seitdem endlich seinen Heimatkiez gefunden. Zwischen Wuhlheide und Spree kann man Hichem am besten beim Fahrrad fahren, Schawarma essen oder Musik machen begegnen. Besonders interessieren ihn die Begegnungen und Lebensgeschichten der vielfältigen Persönlichkeiten im Bezirk. Im Zuge seines Praktikums der Sozialen Arbeit ist Hichem bei der Lebendigen Kiezbibliothek vor allem für die Community Arbeit dabei.
    Hichem came to live in Schöneweide by chance in 2016 after a desperate search for a flat and has since finally found his home. Between Wuhlheide and Spree, Hichem can best be met while cycling, eating Shawarma or making music. He is particularly interested in the encounters and life stories of the diverse personalities in the district. In the course of his social work studies, Hichem is involved in the Living Library, especially for community work.

  • Was braucht eine lebendige Kiezbibliothek?

    Du kannst dich in verschiedenen Rollen engagieren!

    Bibliothekar*in

    Du begrüßt die „Leser*innen“ bei den Veranstaltungen und erklärst das Prinzip der Lebendigen Bibliothek. Du führst durch die Veranstaltung und darauf, dass sich alle wohlfühlen.

    Buch

    Du erzählst deine Geschichte oder zu Themen aus deiner Perspektive.

    Wörterbuch

    Du übersetzt, wenn „Bücher“ und „Leser*innen“ nicht dieselbe Sprache sprechen.

    Mediengestalter*in

    Du arbeitest die Veranstaltung mit uns medial auf. Du machst Fotos, Film – oder Tonaufnahmen, schreibst Texte und Geschichten auf und veröffentlichst diese mit uns über soziale Medien, Blogs, Lokalzeitungen, Podcasts etc.

    Multiplikator*in

    Du nutzt dein Netzwerk, um die Methode der Lebendigen Kiezbibliothek weiter zu vermitteln. Du hilfst bei der Akquise von Ehrenamtlichen und bewirbst die Veranstaltungen an Interessierte.

    Lautsprecher*in

    Du hilfst mit, die Lebendige Kiezbibliothek in deinem Freund*innen- und Familienkreis bekannt zu machen

    Bücherei

    Du hast einen Ort, den du für Veranstaltungen im Rahmen der lebendigen Kiezbibliothek zur Verfügung stellen kannst.

    Förderer