Eine lebendige Bibliothek besteht aus Menschen statt aus Büchern – Menschen mit Geschichten. Konkret triffst Du hier auf alte und neue Nachbar*innen mit Migrations- und Fluchtgeschichte und/oder mit ostdeutscher Biographie. Du erzählst ihnen Deine Geschichte und hörst ihre – welche Gemeinsamkeiten gibt es? Welche Unterschiede? Was überrascht Dich?

Die lebendige Kiezbibliothek funktioniert wie eine richtige Bibliothek, nur eben mit echten Menschen. Das heißt, engagierte Nachbar*innen bieten ihre Lebensgeschichte als „lebendiges Buch“ an, das sich Leser*innen für ein Gespräch ausleihen können. Wir organisieren regelmäßige Veranstaltungen für den gemeinsamen Austausch zwischen den ehrenamtlich Engagierten und offene Erzählcafés, in denen Du Die Lebendige Kiezbibliothek kennenlernen kannst. Der Ablauf der Lebendigen Kiezbibliothek bietet einen geschützten Raum für alle Teilnehmer*innen. Alle, die „Buch“ werden oder eine andere Rolle in der Lebendigen Kiezbibliothek übernehmen wollen, melden sich bei uns und gemeinsam bereiten wir uns in Workshops darauf vor, aus der eigenen Biographie Geschichten zu formen, die Besucher*innen der Bibliothek bei Veranstaltungen und in digitalen Formaten kennenlernen können.

Wir alle haben eine einzigartige Expertise – unsere eigene Lebenserfahrung. Zeit, dass wir miteinander ins Gespräch kommen und so neue Perspektiven gewinnen, auf uns selbst, auf einander und den Kiez, den wir miteinander teilen!

Unsere Projektflyer findet ihr hier.

Mach bei uns mit!

Wer steht hinter der Lebendigen Kiezbibliothek?

InteraXion (offensiv’91 e.V.)

InteraXion (offensiv’91 e.V.) ist Willkommensbüro und Wohnraumberatung für Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung in Treptow-Köpenick.

Es bietet eine Erst- und Verweisberatung in Fragen an, die sich aus dem Alltag und den Herausforderungen bei der Wohnungssuche bzw. in Mietverhältnissen ergeben. Das Projekt erstellt hierfür selbst unter anderem (mehrsprachige) Handreichungen und ist beratend ansprechbar sowohl für Newcomer, (haupt- wie ehrenamtliche) Unterstützer*innen und Vermietungen. Dabei vermittelt es an kompetente Ansprechpartner*innen. Neben der Beratung organisiert InteraXion zudem in Kooperation mit anderen Vereinen und Initiativen Workshops, themenbezogene Veranstaltungen, Begegnungsmomente und Feste.

Initiative Offene Gesellschaft e.V.

Die Initiative Offene Gesellschaft ist eine unabhängige zivilgesellschaftliche Organisation ohne Parteibindung, hinter der ein bundesweites Netzwerk von weltoffenen Privatpersonen und Institutionen steht.

Wir stehen #dafür: für Vielfalt, für Zusammenhalt, für Gerechtigkeit und gleichberechtigte Mitsprache. Seit 2016 setzen wir uns ein für die Verteidigung und ständige Verbesserung unserer Demokratie. Mit Mitmach-Kampagnen und zeitgemäßer politischer Bildung stoßen wir neue Ideen und konstruktive Debatten an. Damit bestärken wir Menschen und Organisationen, unser Zusammenleben neu zu denken und selbst aktiv zu werden.

Events

Treptow-Köpenick
  • 14/01/2022
    16:00 – 18:30

    Community Treffen – Jahresauftakt mit Rück- und Ausblick

  • 10/12/2021
    16:00 – 18:00

    Lern uns kennen – Gemeinsamer Spaziergang durch den Treptower Park

  • 26/11/2021
    17:30 – 20:30

    Erste lebendige Kiezbibliothek in Treptow-Köpenick

  • 12/11/2021
    16:00 – 18:00

    Community Treffen – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 29/10/2021
    16:00 – 18:00

    Community Treffen – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 15/10/2021
    16:00 – 19:30

    WORKSHOP: Gemeinsam Geschichten entwickeln

  • 01/10/2021
    16:00 – 18:00

    Community Treffen – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 17/09/2021
    16:00 – 18:00

    Community Treffen – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 20/08/2021
    16:00 – 18:00

    Community Treffen – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 18/08/2021
    18:30 – 20:30

    Erzählcafé zu “Kindheitserinnerungen”

  • 06/08/2021
    16:00 – 18:00

    Community Treffen – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 06/08/2021
    16:00 – 19:00

    Story Telling-Workshop

  • 02/07/2021
    16:00 – 18:00

    Community Treffen – Mach mit bei der Lebendigen Kiezbibliothek!

  • 23/06/2021
    18:00 – 21:00

    Erzählcafé: „Mit welcher Lebensphilosophie gehst du durchs Leben?”

  • 10/06/2021
    18:00 – 20:00

    WORKSHOP: Schöneweide erschreiben (W)Orte im Wandel

  • Wer macht Die lebendige Kiezbibliothek?

  • Chiara

    Chiaras Leben beganng in Italien. Bereits im Gymnasium begann ihre Liebe für Literatur, Kunst und Theater. Sie engagierte sich als Schauspielerin und studierte schließlich in Rom Theaterwissenschaft, Literatur, Filmgeschichte, Kunst, Semiotic und Antrophologie. Auch Musik war in ihrem Leben schon immer allgegenwärtig. Inzwischen arbeitet sie freiberuflich als Videoproduzentin. Daneben schreibt und liest sie viel. 2012 führte sie ihr damaliger Partner nach Deutschland. Seitdem lebt sie in Berlin mit ihrer Familie und jongliert zwischen ihren Träumen und dem echten Leben. Mit der lebendige Kiezbibliothek möchte sie ihre aktive Leidenschaft für Bücher und Erzählungen lebendig werden lassen. Denn: “Nichts bringt uns auf unserem Weg besser voran als eine Pause.” (Elizabeth Barret Browning)

  • Lena

    Lena wohnt seit Herbst 2020 in Schöneweide und hat nicht nur ihre WG schätzen & lieben gelernt, sondern auch ihren Bezirk. Nach 3,5 Jahren mal wieder mit eigenem Zimmer und dabei sich hier ein neues Zuhause aufzubauen, gibt es in Berlin noch viel für sie zu entdecken. Die wiedergewonnene Sesshaftigkeit war nicht immer leicht, doch auch am selben Ort lassen sich verschiedene Perspektiven finden und das hilft. Nun einmal dazu beitragen zu können, dass die Welt selbst sich ein bisschen besser kennenlernt, ist eine tolle Vorstellung und so wurde Lena als Lautsprecherin und Bibliothekarin Teil der lebendigen Kiezbibliothek.

  • Robert

    Robert lebt bereits sein gesamtes Leben in Berlin und ist bekennender „Ossi“. Geboren 1982 und somit groß geworden in den „Unruhen der Wendezeit“ war er als Kind zumeist Beobachter und Zuhörer der Geschichte(n) und Erlebnisse seiner Familie und deren Freunden und Bekannten. Die spannenden Debatten sowie die Streit- und Diskussionskultur von damals hat ihn bis heute sehr geprägt und politisiert. Heute diskutiert er selbst gern mit.

    Das größte Glück empfindet er  im Austausch mit anderen Menschen – ihren Erfahrungen, Erlebnissen und Rückschlüssen, im Abgleich mit seinen Eigenen.

    Bouldern, Politik, Fußball, Lesen, mit Freund*innen treffen und “sich in der Welt verlieren” kann man darüber hinaus getrost seine Hobbys nennen.

  • Ismail

    Ismail ist vor ca. 4 Jahren plötzlich in Berlin gelandet. Er lernt zur Zeit Deutsch und will bald sein Master anfangen. Er versucht Menschen zu verstehen und mit Hilfe von Büchern die Welten der Menschen zu entdecken. Er interessiert sich für die Philosophen, die in Deutschland gelebt haben und über ihr Leben und ihren Blick auf den Nationalsozialismus von Deutschland aus. Ismail ist im Projekt für Mediengestaltung zuständig.

  • Ivana

    Ivana wurde in Turin (Piemont, Italien) in eine antifaschistische Arbeiterfamilie geboren.Sie arbeitet als Beraterin für eine italienische Kulturstiftung. Sie studierte Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Filmgeschichte und Filmkritik. Sie praktizierte 10 Jahre lang argentinischen Tango. Seit 2017 wohnt sie in Schöneweide, einem Kiez reich an Industriearchäologie und gemütlichen Spreepromenaden. Bereits 2012 kam sie in Berlin an. Ihre erste Wohnung in Berlin befand sich auf der Roten Insel (Schöneberg) zwischen dem Geburtshaus Marlene Dietrichs und dem Hotel, in dem David Bowie wohnte. Zwei ihrer Ikonen. Sie mag Berlin sehr, weil sie weiss, dass “die Welt immer hier zu dir kommt, um dir ihre Geschichten zu erzählen“.
  • Hannah

    Hannah ist zwischen Land und Großstadt aufgewachsen – und fühlt sich noch immer in beiden Welten zuhause. Seit 10 Jahren ist sie Neuköllnerin, das Einzige was ihr dort fehlt, sind Berge. Dafür liebt sie die unzähligen Badegelegenheiten in Treptow-Köpenick. Schon als Kind mochte Hannah es, durch Bücher neue Perspektiven und Welten kennen zu lernen. Während sie damals in ihrer Stadtbücherei aushalf, hat sie gemerkt, dass sie Menschen, die dort ein- und ausgingen, oft die spannendsten Geschichten zu erzählen haben. In der Lebendigen Kiezbibliothek ist Hannah vor allem im Hintergrund tätig. 

  • Maria

    Maria ist zwar nicht in Berlin aufgewachsen, aber fühlt sich hier mittlerweile mehr zuhause als sonst irgendwo auf der Welt. Sie mag keinen Spinat, außer in einem guten Börek und versteckt ihren Idealismus oft hinter einer ordentlichen Ladung Sarkasmus. Ihre Mutter hat ihr als Kind gesagt, dass jedes Buch ihr eine neue Welt eröffnet, bei Menschen ist das gar nicht so anders, findet sie. Bei der Lebendigen Kiezbibliothek arbeitet sie vor allem im Hintergrund, um Begegnungen zwischen verschiedenen Menschen und ihren Lebensgeschichten zu ermöglichen.

  • Katharina

    Katharina ist Fischkopf und nennt mit Unterbrechungen seit zehn Jahren in Berlin ihr Zuhause. Sie wird schwach bei gutem Kartoffelbrei, buntem Herbstlaub und kreativ geschraubten Kletterwänden. Bei der Lebendigen Kiezbibliothek hört, sprecht und liest ihr sie häufiger – in den sozialen Medien und zu Veranstaltungen in Treptow-Köpenick. Sie schätzt an der Lebendigen Kiezbibliothek den Perspektivwechsel, wenn die Bücher ihre unterschiedlichen Lebensrealitäten näherbringen.

  • Hichem

    Hichem ist 2016 nach verzweifelter Wohnungssuche eher zufällig in Schöneweide gelandet und hat seitdem endlich seinen Heimatkiez gefunden. Zwischen Wuhlheide und Spree kann man Hichem am besten beim Fahrrad fahren, Schawarma essen oder Musik machen begegnen. Besonders interessieren ihn die Begegnungen und Lebensgeschichten der vielfältigen Persönlichkeiten im Bezirk. Im Zuge seines Praktikums der Sozialen Arbeit ist Hichem bei der Lebendigen Kiezbibliothek vor allem für die Community Arbeit dabei.

  • Was braucht eine lebendige Kiezbibliothek?

    Du kannst dich in verschiedenen Rollen engagieren!

    Bibliothekar*in

    Du begrüßt die „Leser*innen“ bei den Veranstaltungen und erklärst das Prinzip der Lebendigen Bibliothek. Du führst durch die Veranstaltung und darauf, dass sich alle wohlfühlen.

    Buch

    Du erzählst deine Geschichte oder zu Themen aus deiner Perspektive.

    Wörterbuch

    Du übersetzt, wenn „Bücher“ und „Leser*innen“ nicht dieselbe Sprache sprechen.

    Mediengestalter*in

    Du arbeitest die Veranstaltung mit uns medial auf. Du machst Fotos, Film – oder Tonaufnahmen, schreibst Texte und Geschichten auf und veröffentlichst diese mit uns über soziale Medien, Blogs, Lokalzeitungen, Podcasts etc.

    Multiplikator*in

    Du nutzt dein Netzwerk, um die Methode der Lebendigen Kiezbibliothek weiter zu vermitteln. Du hilfst bei der Akquise von Ehrenamtlichen und bewirbst die Veranstaltungen an Interessierte.

    Lautsprecher*in

    Du hilfst mit, die Lebendige Kiezbibliothek in deinem Freund*innen- und Familienkreis bekannt zu machen

    Bücherei

    Du hast einen Ort, den du für Veranstaltungen im Rahmen der lebendigen Kiezbibliothek zur Verfügung stellen kannst.

    Förderer